Monats-Archive: April 2019

Mara Star SR erhält neue Rezeptur

Lösemittelaustausch bei Mara Star SR

Mehr Sicherheit und eine bessere Sieboffenhaltung erhält die Siebdruckfarbe Mara Star SR
durch einen Austausch des Lösemittels und bietet somit auch eine höhere Sicherheit bei der Anwendung.

Mara Star SR enthält zu geringen Anteilen das Lösemittel Butylglykolat, welches mit dem H-Satz 361d
(„Kann vermutlich das Kind im Mutterleib schädigen“) gekennzeichnet ist. Für eine höhere Sicherheit
bei der Verarbeitung wird dieses Lösemittel ausgetauscht.

Marabu Mara Sign TS

Foto: Karramba Production / Fotolia©

Bis auf die verbesserte Sieboffenhaltung bleiben alle anderen Eigenschaften unverändert, so dass der
getrocknete Farbfilm bei optimaler Trocknung eine identische Zusammensetzung aufweist. Ausgiebige
Druckversuche in verschiedensten ein- und zweikomponentigen Anwendungen bestätigen, dass
z. B. in Bezug auf Haftung und chemische Beständigkeit keine Änderungen der technischen Eigenschaften
des gedruckten und getrockneten Farbfilms zu erwarten sind.

Um Ihnen eine fließende Umstellung zu ermöglichen, werden wir die Umstellung ab Wochencode >= 923 umsetzen.
Beide Rezepturen sind untereinander mischbar. Ein Zusatzhinweis auf dem Etikett „Achtung: Verbesserte Rezeptur“
weist speziell auf die Umstellung hin.

Veränderte Pigmentierung beim Bronze-Pulver S 190

Veränderung beim Bronze-Pulver S 190

Der Hersteller Marabu kündigt im April die Veränderung des Aluminium S 190 an.
Aufgrund des kurzfristig angekündigten Lieferstopps seitens des Rohstoffherstellers
musste der Farbton umgestellt werden.

Festive shimmery gray brush stroke

Um die Lieferfähigkeit zu erhalten wurde eine neue Silbervariante getestet, die innerhalb derMarabu Logo
definierten Toleranzen nicht nur einen deutlich schöneren Glanzeffekt sondern auch ein
verbessertes Deckvermögen aufweist. Die Anwendungstest zeigten keine veränderten
produktspezifischen Eigenschaften auf (wie z.B. Beständigkeit).

Die Änderung des Aluminium-Pulvers S 190 wird mit dem Zusatz-Etikett
„Achtung: Veränderte Pigmentierung“ gekennzeichnet und erfolgt zum Wochencode > 910.

 

Foto: rawpixel.com / freepik

Spielzeug bedrucken mit Marabu-Farbserien

Spielzeug
zu den Siebdruckfarben zu den Tampondruckfarben

Information über die Bedruckung von Spielzeug

Geeignete Marabu-Farbserien

Jedes Produkt, welches auf den Markt gebracht wird, muss verschiedene gesetzliche Auflagen erfüllen.
Für Spielzeuge gelten besonders hohe Sicherheitsanforderungen.

 

Fast alle Marabu-Farbserien entsprechen den für Druckfarben relevanten Anforderungen, die
die „Richtlinie über die Sicherheit von Spielzeug (2009/48/EG)“ vorgibt, und die z. B. über die DIN Normen-Reihe EN 71
(z. B. EN 71-3) konkretisiert werden. Das heißt aber nicht automatisch, dass sie auch für die Bedruckung von
Spielzeug verwendet werden dürfen. Neben diesen Hauptanforderungen gibt es noch weitere allgemeine,
oder nach Art des Spielzeugs auch spezielle, gesetzliche Vorgaben, welche erfüllt werden müssen (z. B.
REACH Anhang XVII (z. B. PAKs) oder die RoHS-Anforderungen).

 

Auch wenn alle diese Vorgaben für das fertige Spielzeug gelten, muss die dafür verwendete Druckfarbe
diverse Anforderungen erfüllen, damit der Spielzeughersteller ein konformes Spielzeug herstellen kann.
Marabu als Hersteller von qualitativ hochwertigen Druckfarben ist sich seiner Verantwortung für Mensch und
Umwelt bewusst, besonders in diesem sensiblen Bereich. Folgende Marabu-Farbserien können wir –
abgesehen von ihrer technischen Eignung – unter Berücksichtigung aller gesetzlichen Vorgaben zur
Bedruckung von Spielzeug empfehlen:

Weiterlesen