Monatliches Archiv: Juni 2015

Thementag Roland: Textildekoration, Sublimations- und UV-Druck

Am 10.09.2015 laden wir Sie herzlich zu unserem Thementag nach Braunschweig ein!

In unseren Geschäftsräumen erwartet Sie der Sublimationsdrucker Roland RT-640 und der Epson SC T3200, der UV-Drucker Roland VersaUV LEF-20 und eineDoppel-Transferpresse von Secabo, die Superswing TPDS7.

Wir möchten Ihnen an diesem Tag die umfangreichen Möglichkeiten des Sublimations- und UV-Drucks mit zahlreichen Anwendungsbeispielen live demonstrieren.

Über den Tag verteilt bieten wir zusätzlich 4 kostenlose Seminare zu den Themen Roland VersaWorks und Poli-Tape Flock & Flex an.

Natürlich geben wir Ihnen an diesem Tag auch gerne Auskunft über weitere Produkte aus unserem Sortiment. Die Vorführungen und Seminare werden über den ganzen Tag verteilt stattfinden. Dabei ist für Ihr leibliches Wohl selbstverständlich gesorgt.

 

Anmeldung

Um uns die Organisation für den Thementag zu erleichtern, bitten wir um vorherige unverbindliche Anmeldung.Anmelden für den Thementag
Für Seminare melden Sie sich bitte verbindlich an, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Die Teilnahme an den Seminaren ist natürlich kostenfrei! 

Kurzseminare

  • 10.00 Uhr: Poli-Tape Flock und Flex (ausgebucht!)
  • 11.00 Uhr: Roland Versaworks & Printstudio (Mac)
  • 13.00 Uhr: Poli-Tape Flock und Flex
  • 14.00 Uhr: Roland Versaworks & Printstudio (Mac)

 

 

Die Besonderheiten

  • kostenfreie Teilnahme
  • Kurzseminar: Roland VersaWorks & Roland PrintStudio (Mac)
  • Kurzseminar: Flock & Flex Folien
  • individuelle Beratung und Betreuung
  • live Demonstration der Anwendungsmöglichkeiten

 

 

Veranstaltungsort

Farben Frikell
Gablonzstraße 10
38114 Braunschweig
Routenplanung

 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Farben-Frikell Team!


HP Wallart App – Mehr Geschäftschancen durch Wanddekoration

Erobern Sie den Markt für hochwertige individuelle Wanddekorationen für Wohn-, Geschäfts- und Büroräume – von Wandverkleidungen über Poster bis hin zu Leinwänden. Ein Kinderspiel mit druckfertigem Wandlayout von HP WallArt.¹

 

Sehen Sie sich an, wie es sich zum Leben erwecken lässt

 

HP WallArt macht Design zum Kinderspiel

Lassen Sie Ihre Kunden kreativ werden. Mit dem benutzerfreundlichen Designtool können Kunden persönliche Fotos, eine eigene Bildergalerie oder eine Suche in einer umfangreichen Bibliothek mit hochwertigen Bildern, Designs und Kunstwerken eines marktführenden Partners, Fotolia© Non-HP Site als Ausgangspunkt verwenden.²

 

Fertigung optimieren

Erleben Sie wie Ihre Produktion schnell voranschreitet, weil manuelle Schritte entfallen. Druckfertige Dateien werden automatisch in der Cloud generiert. Zentrale Lösungen von Partnern – Dropbox, RIPs, Fotoba Schneidevorrichtungen werden in den Arbeitsablauf integriert. Auch die Installation wird durch vorkonfigurierte Anzeigen und Installationsanweisungen optimiert. Verbessern Sie die Effizienz der Arbeitsabläufe durch weniger manuelle Verarbeitung.

Zum Googleplay Store

Zum AppStore

 

Entsprechendes Material

 

*¹Erfordert ein HP WallArt Konto, eine Internetverbindung und ein verbundenes internetfähiges Gerät.
²Eine begrenzte Anzahl von Bildern ist kostenlos verfügbar. Kunden können weitere Bilder erwerben.


Wir laden ein! HP Roadshow bei Farben-Frikell in Braunschweig

Am 07.07.2015 präsentieren wir zusammen mit Mike Henkies von HP in der Zeit zwischen 13:00 und 16:30 Uhr in unserem Ausstellungsraum in Braunschweig den neuen HP Latex 370.

 

Der HP Latex 370 ist eine Weiterentwicklung des bekannten HP Latex 360 mit einem größerenTintenfassungsvermögen.

Der Vorteil ist, dass ein sehr großes Druckvolumen ohne Wechsel der Kartuschen möglich ist.

Überzeugen Sie sich direkt vor Ort von dieser innovativen Neuerung!
Natürlich geben wir Ihnen an diesem Tag auch gerne Auskunft über die bisherigen Typen HP Latex 310, HP Latex 330 und HP Latex 360.
Um uns die Organisation zu erleichtern, bitten wir um vorherige Anmeldung.

 

Vorführung:

am 07. Juli 2015 in Braunschweig
in der Zeit zwischen 13:00 und 16:30 Uhr

 

Veranstaltungsort:

Farben-Frikell
Gablonzstraße 10
38114 Braunschweig


Fahrzeugvollverklebung am 02.06.2015 in Braunschweig Wenden

Das erste Verklebeseminar des Jahres 2015 fand bei unserem Kunden „Fasttuning“ mit 16 Teilnehmern und Teilnehmerinnen in Braunschweig Wenden statt. 

Nach einleitenden Worten durch Herrn Ralf Gaumer, wurden die Teilnehmer durch den Seminarleiter, Herrn Robin Bös, auf den theoretischen Teil des Seminars eingestimmt. Hierfür hatte Herr Bös eine Präsentation vorbereitet, mit der er anschaulich erklärte, aus welchen Rohstoffen Folien hergestellt werden und welche Zusatzstoffe zur Produktion von Folien noch benötigt werden, um Sie verarbeitbar zu machen. Des Weiteren sprach Herr Bös im Theorieteil über Folien, ihren Aufbau, Eignung und Anwendung. Dabei erläuterte er anschaulich die Handhabung von kalandrierten und gegossenen Folien und zeigte deren Unterschiede auf.

Ein sehr wichtiger Punkt war die neue Vorgehensweise der Folierung von Sicken. Dieser Aspekt war den Teilnehmern besonders wichtig und wurde natürlich direkt an den zu Verfügung stehende Fahrzeugen erprobt. In diesem Workshop wurden zwei VW-Golf Variant sowie ein Audi A4 als Demofahrzeuge zu Probeverklebungen von den Teilnehmern verwendet. Hierbei konnten Sie von der Erfahrung des Seminarleiters profitieren und sich viele Tipps und Tricks aus seiner langen Berufspraxis aneignen.

 

Die beiden zur Verfügung gestellten Demofahrzeuge wurden intensiv zum Zweck der Probeverklebungen genutzt. Herr Bös fing mit der Folierung einer Motorhaube an, währenddessen konnten die Seminarteilnehmer Fragen stellen.
Danach folgten: Tankdeckel, Türspalten schneiden und umlegen, das richtige Tempern der Folie, Kanten umlegen, Spiegel folieren, Stoßstange folieren, an der oberen Heckklappe Spoiler oder Windabweiser folieren.
Dabei wurde jede Folierung von Anfang bis zum Ende durchgeführt. Die Teilnehmer durften sich nach jedem gezeigten Arbeitsschritt selbst daran versuchen. EinHeißluftgebläse der Firma Steinel wurde für den Tag gesponsert. Man konnte sich von den Vorteilen des Temperaturscanners in Verbindung mit dem Heizluftgebläse überzeugen. Der richtige Gebrauch mit dem Knifflesstape wurde gezeigt und an einer praktischen Anwendung erlernt.

Unter anderem konnte die Anwendung der digital bedruckten Orajet 3951, laminiert mit Oraguard 293, in der Verklebung getestet werden. Die SteinschlagschutzfolieStoneGuard 280 transparent glänzend, sowie die Oracal 970-070RA wurden in der Verklebung gezeigt. Bevor diese verklebt werden konnten wurde der Untergrund mit dem Oracal Vorreiniger und dem Clean+Care Kit für glänzende Oberflächen behandelt.Als Reinigungsmedium wurde IPA und der Power Clean Reiniger in der Anwendung demonstriert und von den Teilnehmern ausgiebig getestet.

Als weitere Demoobjekte standen auf einem Lackierständer montierte Fahrzeugteile, wie Motorhaube und Seitentür zur Verfügung. Hierbei konnten die Teilnehmer u.a. die Schneidetechnik auf dem Lack üben und verfeinern. Schneidetechniken der Folien z.B. an Kanten, Aussparungen und Zierleisten wurden anschaulich demonstriert.

Der Schwerpunkt des Seminars lag darin, den Teilnehmern Grundlagen der Fahrzeugvollverklebung anhand von praktischen Übungen zu vermitteln. Durch viele Tipps und Tricks die Herr Bös zeigte und erläuterte, sollten die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, eigenständig mit der Vollverklebung von Fahrzeugen zu beginnen. Den Teilnehmern wurde nahe gelegt ihre erworbenen Erfahrungen aus dem Seminar zeitnah in der Praxis zu vertiefen. Nur wer sich ständig mit dem Thema Car-Wrapping beschäftigt, wird auf Dauer ein „Profi“.

Eine Seminarmappe mit allen relevanten Unterlagen zum Thema Fahrzeugvollverklebung soll jedem Teilnehmer bei der eigenen Umsetzung eines Projektes Fahrzeugvollverklebung eine Unterstützung sein.
Mit der breitgefächerten Auswahl von 98 glänzenden und matten Folienfarbtönen, sowie 23 unterschiedlichen Strukturfolien dürfte die „passende Folie“ zu finden sein.

Allen Teilnehmern herzlichen Dank für ihr Engagement, der Firma Fasttuning für die partnerschaftliche Unterstützung und Herrn Bös für die fachkundige Anleitung bei der Durchführung der vielfältigen und anspruchsvollen Arbeiten an den Fahrzeugen.


Öko Workflow Berlin: Digitaldruck und Car Wrapping PVC- und Weichmacherfrei

Auch der Ökologische Workflow am 27.03.2015 in Berlin hat eine Vielzahl an interessierten Besuchern an unsere Türen bei Farben-Frikell gebracht.

In dem Workflow wurde die PVC- und Weichmacher -freie Digitaldruckfolie Orajet 3981RA mit dem HP Latex 360 bedruckt, sofort auf dem ModulMounter, dem modular aufgebauten Flachbettlaminator mit der ebenfalls PVC- Weichmacher -freien Oraguard 289F laminiert und anschließend versiert von Robin Bös auf das bereitgestellte Fahrzeug verklebt. Die Interessenten konnten am Beispiel mit Robin Bös fachsimpeln.


Außerdem konnten sich die Besucher in unserem Ausstellungsraum über die vorhandene Technik (Latex- und Lösemittelbasierte Drucker, Laminatoren, Rollen- und Flachbettschneideplotter), deren Funktionen und Möglichkeiten informieren sowie detaillierte Fragen stellen und nach Lösungsvorschlägen mit dem stets bereiten Farben-Frikell-Team suchen. Auch die LED-Lichtlösungen, die unser Berliner und Dresdener Sortiment beinhalten, wurden vorgestellt und sind gern angenommen worden.

Die Besucher haben unser Anliegen, die Neuheiten in diesen Ökologischen Workflow vorzustellen, positiv aufgenommen. Viele nützliche Informationen, insbesondere im Bereich des Car Wrappings, aber auch in den anderen Bereichen wurden gegeben.

 Bis Ende April gibt es zur Einführung des Material auch ein sehr günstiges Aktionsangebot.


Tipps und Tricks, Drucken mit weißer Tinte ECO-SOL MAX2

FESPA
Obwohl die Tinte ECO-SOL MAX2 die bekannteste weiße Tinte auf Lösungsmittelbasis am Markt ist, sind einige Punkte zu beachten, um jederzeit ein einwandfreies Druckergebnis zu gewährleisten. Das Tintenzirkulationssystem gewährleistet bereits die optimale Anwendung der weißen Tinte und reduziert Verschwendung auf ein absolutes Minimum. Aufgrund der spezifischen Charakteristika der Tinte raten wir Ihnen jedoch, diese Tipps sorgfältig durchzulesen.Vorbereiten des Druckers: 

– Aufgrund der Eigenschaften der weißen Pigmente trennt sich die Tinte in der Kartusche. Diese Pigmente sind sehr schwer und sinken zum Boden der Kartusche. Daher ist es unbedingt erforderlich, die weiße Tintenkartusche sehr gründlich zu schütteln (mindestens 10 bis 20 Sekunden lang) und zwar:vor dem Einsetzen der Kartusche in den Drucker;vor dem Drucken eines Auftrags mit weißer Tinte (wenn seit dem Schütteln der Kartusche mehr als 24 Stunden vergangen sind).

– Wenn Sie die Kartusche nicht schütteln, gelangt eine falsche Mischung aus Pigmenten und Flüssigkeit in die Tintenleitungen. Die Flüssigkeitskonzentration ist dann im Verhältnis zur Pigmentzahl zu hoch.Die Drucke trocknen nicht und die Tintendichte ist nicht ausreichend.Im gemischten Modus (Farbe + weiße Tinte im selben Durchlauf) wirken die Farben blass und verschwommen.

– Schütteln Sie die weiße Tintenkartusche täglich. Wenn Sie die weiße Tintenkartusche nicht regelmäßig schütteln, entsteht eine inkorrekte Mischung aus Flüssigkeit und Pigmenten in der Kartusche. Das Schütteln der Kartusche hilft dann nicht mehr. Sie müssen die Kartusche ersetzen. In einigen Fällen muss die Leitung für die weiße Tinte auch von einem Servicetechniker durchgespült werden.  Machen Sie es sich zur Gewohnheit, die weiße Tintenkartusche jeden Morgen vor dem Einschalten des Druckers zu schütteln.

Verwenden der korrekten Einstellungen: 

– Wählen Sie ein Profil mit der korrekten Dichte weißer Tinte für das Medium aus.

– Wenn Sie zu viel Tinte verwenden, trocknet diese nicht und Bilder werden nicht scharf ausgedruckt.Im VersaWorks-Handbuch finden Sie Hinweise, wie Sie die Menge der weißen Tinte im Media Explorer reduzieren können.

– Wählen Sie stets die Einstellung „FULL WIDTH SCAN  > FULL“ über das Menü am Bedienfeld Ihres Druckers. Ausführliche Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung.VS-i-Serie: Bedienungsanleitung S. 112XR-640: Bedienungsanleitung S. 115

Drucken mit weißer ECO-SOL MAX2 Tinte

– Weiße Tinte benötigt eine höhere Temperatur, um zu trocknen und am Medium haften zu bleiben. Es wird empfohlen, alle Heizvorrichtungen auf einen Wert knapp unterhalb der Maximaltemperatur (45 bis 50 °C) einzustellen. Dies gilt ebenfalls für die Vorheizung, sofern vorhanden (Vorheizung nur vorhanden bei XR-640).

Drucken mit weißer ECO-SOL MAX2 Tinte

– Wenn Sie sehr häufig weiße Tinte verwenden, empfehlen wir die Verwendung eines optionalen Trockners:für Modell XR-640 ist dies der DU-640 für Modell VS-i ist dies die ONDS-Serie- Beim kombinierten Drucken und Schneiden wählen Sie am besten eine Trocknungszeit von 1 bis 5 Minuten zwischen Drucken und Schneiden. Die Drucktemperaturen im Drucker sind sehr viel höher und das Medium benötigt Zeit, um abzukühlen.

Auswahl des richtigen Mediums:

– Die meisten Druckmedien, die sich für den Einsatz mit weißer Tinte der Vorgängergeneration (ECO-SOL MAX) bewährt haben, eignen sich auch für ECO-SOL MAX2. Die Leistung ist jedoch nicht identisch, da sich die chemischen Inhaltsstoffe unterscheiden.

– Überprüfen Sie stets die Druckleistung neuer Medien. Im Allgemeinen sind die meisten monomerischen Vinyle nicht gut geeignet.

– Beim Drucken auf sehr dünnen Folien empfehlen wir Ihnen, nicht im Bereich der weißen Tinte zu schneiden.
Wenn Sie diese simplen Vorkehrungen treffen, wird das Drucken mit weißer Tinte problemlos möglich sein.


Digitaldruck: Blockierte Düsen – Druckkopf defekt?

druckkopf-defekt-reinigung-vom-techniker

Viele Gründe können dazu führen, dass die Düsen eines Druckkopfes den Farbtropfen nicht mehr vertikal ausstoßen oder sogar völlig blockiert sind. Eine Ursache ist, dass Druckköpfe oft einen Selbstreinigungs- bzw. Wartungszyklus haben, was leider bei manchen Anwendern zu der falschen Annahme führt, die im Druckerhandbuch vorgegebenen regelmäßigen Wartungsarbeiten des Anwenders wären nicht wichtig oder nicht immer nötig.

Wenn man als Anwender  diese meist  nicht sehr umfangreichen Arbeiten immer erledigt und alle 6-12 Monate eine komplette Wartung durch unsere Techniker durchführen lässt, kann man die Einsatzfähigkeit  des gesamten Druckers und besonders des Druckkopfes wesentlich verlängern.
Die Wartungskosten sind fast immer deutlich niedriger als u.U. mehrfache Reparaturen und besonders die dadurch verursachten Stillstandszeiten.

Lassen sich die Düsen trotz der Durchführung von Reinigungszyklen nicht mehr korrigieren, ist der Druckkopf nicht zwangsläufig unbrauchbar.

Unsere erfahrenen Techniker  werden dann zunächst  den Zustand der Reinigungseinheit (Wiper, Scraper und Headfelt) prüfen, die u. U. keine ausreichende Saugleistung mehr aufbringen kann. Ist diese zu schwach, werden die Düsen nicht mehr ausreichend gereinigt und es kommt zu einer kontinuierlichen Verschlechterung.
Ursachen können sein:

– Die Gummilippe der Capping Unit schließt nicht mehr richtig

– Die Andruckfeder der Capping Unit ist zu schwach, bzw. die Mechanik blockiert

– Der Restfarbschlauch ist zugesetzt

– Die Pumpe hat aufgrund von Abnutzung eine zu geringe Saugleistung
Arbeitet die Reinigungseinheit wieder optimal, lassen sich die Düsen i. d. R. wieder öffnen.

Wichtig: Je eher mit den Maßnahmen zur Wiederherstellung der Düsen begonnen wird, umso größer sind die Erfolgsaussichten.

 

Techniker kontaktieren